Grundrissplan Aufforstung

Erneuerung Trinkwassertransportleitung

Gezielte Aufforstung/neue Bäume als Ersatz für Fällungen

BORKEN. Ende Oktober werden im westlichen Waldsaumbereich zwischen B70 und Ortslage Borken entlang des bestehenden Waldweges Gehölzschnitte und Baumfällarbeiten durchgeführt. Mit den Arbeiten wird die dort geplante Leitungserneuerung einer Trinkwassertransportleitung ermöglicht. Während der Arbeiten ist der Waldweg gesperrt.

Um eine dauerhafte Versorgungssicherheit mit Trinkwasser sicherzustellen, muss in unmittelbarer Nähe der neuen Transportleitung ein entsprechender Schutzstreifen freigehalten werden. Durch die Neuverlegung verschiebt sich die Lage des bisherigen Schutzstreifens. Aus diesem Grund werden einseitig entlang des bestehenden Waldweges Gehölzschnitte notwendig. Maßgabe bei dieser Maßnahme, die durch die Stadtwerke vorbereitet und mit der Stadt abgestimmt wurde, ist, den Eingriff in den Baumbestand möglichst gering zu halten. Betroffen sind laut aktuellem Planungsstand 58 Bäume – die sorgfältig identifiziert wurden. Nach Abschluss der Verlegearbeiten wird der alte, nicht mehr benötigte Schutzstreifen der Natur zurückgegeben und als sogenannte Sukzessiventwicklung wieder bewaldet.

Neben der Renaturierung direkt vor Ort haben sich die Stadt und die Stadtwerke Borken über eine weitere, umfangreiche Aufforstungsmaßnahme verständigt, die den Waldbestand in Borken insgesamt erhöht und auch das sensible Lebensmittel Trinkwasser in unmittelbarer Nähe zu den bestehenden Trinkwasserbrunnen der Stadtwerke schützt: Der im Wasserschutzgebiet liegende Teil des alten Ascheplatzes am Aquarius/Im Trier wird auf knapp 7.000 qm renaturiert und mit neuen Bäumen bepflanzt.

 

Startseite Suche Kontakt Problemlösung