Ron Keßeler, Dr. Patrick Voßkamp, Sven Brüninghoff, Firmengebäude Brüninghoff

Freuen sich über die neue Regio -Stromlieferungs-Kooperation: Der Geschäftsführer der Stadtwerke Borken Ron Keßeler, Firmen-Inhaber Sven Brüninghoff und Heidens Bürgermeister Dr. Patrick Voßkamp (v.l.n.r.)

Mein Stadtwerke Strom Regio Strom aus Heiden für Heiden

Unternehmen Brüninghoff neuer Partner für Regio-Strom

Heiden. Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen: Diese beiden Dinge sind in der Unternehmensphilosophie der Brüninghoff-Gruppe mit Hauptsitz im münsterländischen Heiden fest verankert. Das Heidener Unternehmen mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern realisiert mit den Materialien Stahl, Beton, Aluminium, Glas und vor allem Holz individuelle und zeitgemäße Baulösungen.

„Unsere Überzeugung ist, dass ein Bauunternehmen nur mit gelebter und in der Unternehmensphilosophie verankerter Nachhaltigkeit dauerhaft am Markt erfolgreich sein kann“, sagt Firmen-Inhaber Sven Brüninghoff und macht damit deutlich, wie wichtig es ist, authentisch zu sein. Und deshalb lag der Gedanke, die Energieversorgung des Heidener Unternehmens neu aufzustellen, nah: Seit 2018 sorgt eine Fotovoltaik-Anlage auf den Dächern der Brüninghoff- Gebäude dafür, dass das Unternehmen einen Teil seines Strombedarfs direkt vor Ort erzeugt. „Mit der Anlage produzieren wir sauberen Strom“, erklärt Brüninghoff. 80 Prozent der mit der 263 Kilowatt-Anlage erzeugten Sonnenenergie kommt direkt dem Unternehmen zugute. „Die anderen 20 Prozent speisen wir ins öffentliche Netz ein“, so Brüninghoff.

Seit neuestem steht der überschüssige Brüninghoff-Strom auch den heimischen Kunden der Stadtwerke Borken zur Verfügung. Das freut Stadtwerke-Geschäftsführer Ron Keßeler sehr: „Wir sind stolz darauf, für unser Regio-Strom-Produkt mit Brüninghoff einen weiteren Lieferanten gewonnen zu haben.“
Die Fotovoltaik-Anlage erzeugt 230 000 kWh im Jahr. Von dem Strom, den Brüninghoff nun den Stadtwerken Borken zur Verfügung stellt, können rein rechnerisch 66 Haushalte in Heiden mit Strom versorgt werden, dabei wird ein durchschnittlicher Jahresverbrauch von 3500 kWh zugrunde gelegt.

Wer Strom aus Heiden haben möchte, kann ihn nun über die Stadtwerke Borken beziehen.

„Mit unserem neuen Angebot beliefern wir unsere Kundinnen und Kunden mit Ökostrom direkt aus der Nachbarschaft“ erklärt Keßeler und fügt an, dass der Regio-Strom aus dem Energie-Mix Wind, Sonne und Biogas besteht. Erzeugt von lokalen Anbietern wie Gewerbetreibenden, Landwirten oder Kommunen und zu einem großen Teil auch vom Windpark „Letter Bruch“.

„Entscheiden sich die Heidenerinnen und Heidener für den Ökostrom, tragen sie erheblich zur Energiewende in unserer Region bei“, ist auch Dr. Patrick Voßkamp, Bürgermeister der Gemeinde Heiden, überzeugt vom Regio-Strom-Produkt der Stadtwerke. Gleichzeitig unterstützen die Verbraucherinnen und Verbraucher die lokalen Anlagenbetreiber und sind Motor für ökologische Projekte vor Ort.

„Unternehmerisch denken, heißt auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen“, betont Sven Brüninghoff. Und wer das macht, ist ein Vorbild für andere: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter identifizieren sich mit unserem Unternehmen“, weiß der Firmen-Chef, „und damit stehen sie auch voll hinter dem von uns erzeugten Regionalstrom“.

Geliefert wird der Regio-Strom, der zu 100 Prozent ökologisch ist, ab sofort von den Stadtwerken Borken ‒ und zwar aus Heiden für Heiden.

 

Startseite Suche Kontakt Problemlösung