M. Drews (Heiden), H.-J. Benson (Bürgermeister Heiden), D. Jeske (Bürger-meisterin Velen), C. Hövekamp (Reken), D. Jung (Rechtsanwälte Dr. Jung und Partner, Köln), G. Uphoff (Reken), M. Schulze Hessing (Bürgermeisterin Borken und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Borken), A. Grotendorst (Bürgermeister Raesfeld), T. Greving (Raesfeld); Vorne: M. Deitert (Bürgermeister Reken) und Markus Hilkenbach (Geschäftsführer Stadtwerke Borken)

(v.l.n.r. stehend) M. Drews (Heiden), H.-J. Benson (Bürgermeister Heiden), D. Jeske (Bürger-meisterin Velen), C. Hövekamp (Reken), D. Jung (Rechtsanwälte Dr. Jung und Partner, Köln), G. Uphoff (Reken), M. Schulze Hessing (Bürgermeisterin Borken und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Borken), A. Grotendorst (Bürgermeister Raesfeld), T. Greving (Raesfeld); Vorne: M. Deitert (Bürgermeister Reken) und Markus Hilkenbach (Geschäftsführer Stadtwerke Borken)

Gaskonzessionen neu vergeben

Wir haben den Zuschlag für die nächsten 20 Jahre erhalten.

Nach nunmehr 20 Jahren laufen die bestehenden Konzessionsverträge für die Gasversorgung der Gemeinden Heiden, Raesfeld, Reken und der Stadt Velen zum 30. September aus. Um die Versorgungssicherheit der Menschen auch für die kommenden Jahre sicher zu stellen, wurde die Konzessionsvergabe Mitte 2018 öffentlich neu ausgeschrieben. Wir haben uns beworben und nun den Zuschlag erhalten.
„Gaskonzessionen sind einer unserer Geschäftsgrundlagen, aber im heutigen Markt nicht mehr selbstverständlich bei örtlichen Stadtwerken. Wir sind stolz, die Räte von Velen, Heiden, Raesfeld und Reken auch in der europaweiten Ausschreibung überzeugt zu haben", freut sich Markus Hilkenbach, Geschäftsführer der Stadtwerke Borken. „Es war ein komplexes und langwieriges Bewerbungsverfahren. Wir haben ein sehr umfangreiches Angebot mit einer sehr detaillierten Darstellung des Netzbewirtschaftungskonzeptes für Gasnetze abgegeben“, fügt Hilkenbach hinzu.
Mechtild Schulze Hessing, Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Borken und Bürgermeisterin der Stadt Borken ist ebenfalls sehr glücklich über die Vertragsverlängerung: „Diese Entscheidung gibt den Städten und Gemeinden technische und wirtschaftliche Stabilität sowie Planungssicherheit. Es ist wichtig einen starken und zuverlässigen Partner insbesondere für wichtige Infrastrukturen an seiner Seite zu haben. Sie tragen entscheidend zur Weiterentwicklung unserer Städte und Gemeinden bei.“Und darin sind sich alle Bürgermeister und Bürgermeisterinnen einig: „Die Stadtwerke Borken haben sich in der Vergangenheit als zuverlässiger Gasversorger absolut bewährt. Umso mehr freut es uns, dass wir diese erfolgreiche Zusammenarbeit nun auch in der Zukunft weiter führen können. Es handelt sich hierbei einfach um ein gutes Beispiel erfolgreicher kommunaler Zusammenarbeit.“
Nach dem Energierecht sind Deutsche Kommunen verpflichtet ihre öffentlichen Verkehrswege für Betreiber von Versorgungsnetzen im Rahmen von sog. Konzessionsvergaben zur Verfügung zu stellen. Um langfristige Versorgungssicherheit zu gewährleisten, haben die mit dem Netzbetreiber abzuschließenden Konzessionsverträge dabei regelmäßig eine Laufzeit von zwei Jahrzehnten.

Startseite Suche Kontakt Problemlösung